Der Umstieg auf Selbstwickelverdampfer Rebuildable Atomizers

Wenn du zu Dampfen beginnst, stellst du dir erst mal nicht zu viele Fragen: Man kauft ein Gerät das einfach zu handhaben ist und in der Regel vorgefertigte Verdampferkerne hat. Doch Verdampferkern können mit der Zeit teuer werden, gerade die neuesten Verdampfer die Claptonspulen und Watte aus biologischen Anbau verwenden. Wenn man sich immer mehr mit dem Thema beschäftigt, kommt man an “selbstgewickelten” Verdampfern nicht vorbei und man stößt immer häufiger auf Begriffe wie RTA, RDA, etc.  In Bezug auf Geschmack und Dampfproduktion erscheinen die Rebuildables wie der Heilige Gral für die Dampferszene. Wenn du dich dafür entscheiden solltest, befolge einfach unseren Leitfaden.

Wie du sicherlich wissen wirst, verfügt eine elektronische Zigarette über einen Akku und einer Verdampfereinheit. Im Verdampfer befindet sich der Verdampferkern der Draht und Watte beinhaltet und mit e-Liquid getränkt wird. Durch die Hitze verdampft das e-Liquid welches dann inhaliert wird.

Ein selbstwickler Verdampfer ermöglicht es dir, deine eigene Spule zu bauen. Dazu benötigst du diverse Werkzeuge (Zange, Schere, kleiner Schraubendreher, etc.), eine speziell fürs Dampfen geeignete Baumwolle und einen Draht mit unterschiedlichen Widerständen.

 

RTA & RDA

verdampferBei den Selbstwickelverdampfern unterscheidet man zwischen RTA (Rebuildable Tank Atomizer) und RDA (Rebuildable Dripping Atomizer). Ersterer ist mit einem Tank ausgestattet, der zweite hat keinen Tank.

Hierbei musst du einige Tropfen des Liquids mehrmals direkt auf den Baumwolldocht auftragen, daher auch der Name ‚Dripper‘. Die Verwendung eines Drippers bringt mehr Geschmack oder Dampf (je nach Konzeption) als ein RTA. Es gibt allerdings auch einige RTDAs, die beide Eigenschaften kombinieren, nämlich die Eigenschaften eines Dripper, aber trotzdem mit Tank.

Das Ohmsche Gesetz

Das Ohmsche Gesetz beschreibt das Verhältnis einer elektrischen Spannung (U) zur Stromstärke (I) in einem elektrischen Leiter (Widerstand = R). U = R x I. Die Formel ist eine mathematische Darstellung dieses Gesetzes. Die drei Grundgrößen sind Spannung, Strom und der Widerstand. Das Wort Widerstand wird hier als Maß für die Schwierigkeit benutzt, elektrischen Strom durch diesen Leiter zu leiten.  Dieser Widerstand in der Spule (Draht) ermöglicht es uns zu Dampfen. Der verwendete Draht hat einen konstanten Widerstand, proportional verhalten sich dazu Stromstärke und elektrische Spannung.

Hier unten seht ihr das Ohmsche Gesetz:

Wir kennen die Spannung bereits: Eine 18650 oder 26650 Batterie, die z.B. für E-Zigaretten verwendet wird, liefert eine 3,7 V Netzspannung und 4,2 V bei voller Leistung. Uns fehlt der Widerstandswert und so können wir dann die Stromstärke berechnen.

Die Stromstärke ist sehr wichtig, da sie bei Akkus begrenzt ist und du sie niemals überschreiten solltest. Die meisten 18650 Akkus, das sind die in E-Zigaretten am weitesten verbreiteten, haben eine maximale Stromstärke von 30 bis 35 A.

 

Berechnung des Widerstandswertes

Um den Wert unseres Widerstandes zu berechnen, verwenden wir einen Rechner, der dir eine gute Einschätzung über die Funktion deiner ersten Spule vermittelt.

Hier ist ein Link zu einem dieser Rechner: http://www.steam-engine.org/

Die Ergebnisse findest du nun unten rechts.

In diesem Beispiel haben wir unser Material mit der jeweiligen Beschreibung dafür (wenn du nicht weißt, welches Material du hast, ist es wahrscheinlich Kanthal A1) und dem Durchmesser, hier 0,4 mm. Du kannst auch die anderen Felder benutzen oder mit ihnen spielen, bis du auf deine gewünschten Ergebnisse kommst.

Das ist die Art von Freiheit und Flexibilität, die dir ein Selbstwickelverdampfer bringen wird!

Mit den oben angegebenen Daten kannst du dir eine effiziente Spule bauen, die deinen Akku nicht zu schnell leer werden lässt.

Wenn du die verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren möchtest, findest du hier die Kategorien detailliert beschrieben:

  • Drahtdurchmesser: einfach der Durchmesser deines Widerstandsdrahtes
  • Spulendurchmesser: Innendurchmesser deiner Spule, d. h. der Durchmesser des Stabes oder des Schraubendrehers, um den du deinen Draht gewickelt hast
  • Typ der Spule, mit der du dampfst (Einzelspule, Doppelspule usw.)
  • Schenkellänge: Länge des Widerstandsdrahtes zwischen Spule und Verdampferbolzen

Bei einem Widerstandswert von 0,76 Ohm haben wir eine maximale Spannung, von 4,2 V laut Rechner. Lass uns mal überprüfen, ob die Berechnung des ohmschen Gesetzes korrekt ist.

V=RxI,  I=V/R, I=4,2/0,76. I=5,53A. Es geht auf!

 

Leistungsgleichung

Der Rechner zeigt die Leistung an: 23 Watt. Die Berechnung erfolgt nach folgender Leistungsgleichung: P=VxI.
Nämlich P=4,2×5,53
P=23W

 

Die benötigten Utensilien

Um deine ersten Spulen zu bauen, benötigst du:

  • einen Verdampfer
  • eine Elektrobox oder ein Ohmmeter
  • eine kleine Klammer
  • Widerstandsdraht (Kanthal,…)
  • geeignete Watte (Baumwolle)
  • Schere zum Schneiden der Watte
  • einen Schraubendreher zum Auf- und Zuschrauben des Verdampfers
  • einen dünnen Nagel oder Schraubendreher, um den du den Draht wickeln kannst
  • E-Liquid

Die Spule sollte den gleichen Durchmesser haben, wie der Innendurchmesser deiner Spule. Die kleinen blauen Kreuzschlitz-Schraubendreher, sind in der Regel im Lieferumfang enthalten und haben einen Durchmesser von 2 mm und können für Mikrospulen verwendet werden.

Sobald du dein Material vorbereitet hast, musst Du noch folgendes beachten. Wenn du eine 0,4 mm Kanthal-Spule mit 5 Windungen herstellen willst, musst du wissen, was genau eine Windung bedeutet.

Eine Windung wird oft mit eineinhalb Windungen verwechselt!

Links neben diesem Bild: eine Windung, rechts: Windung mit eineinhalb Windungen.

Achte gut darauf, wenn du möchtest, dass die Spule die von dir gewünschten Einstellungen einhält!

 

Den Widerstand bauen

Nun beginnst du mit dem Bau deiner Spule, indem du den Schraubendreher mit Draht umwickelst. Schneide dazu einen ausreichend langen Draht (ca. 10 cm) ab und wickle nun den Draht um den Schraubendreher. Beachte, dass auf jeder Seite (Anfang und Ende) ein Stück überstehen bleibt. Es ist auch wichtig, die Schlaufen eng zu ziehen. Sobald deine Spule fertig ist, nimm die Zange und ziehe an beiden Enden des Drahtes, so dass der Draht um den Schraubendreher herum festgezogen wird.

Lege jetzt Spule an der vorgesehenen Stelle auf den Verdampfer und stecke die Spule in die dafür vorgesehenen Löcher. Ziehe anschließend die Schrauben fest. Dann kannst du den Schraubendreher aus der Spule herausziehen. Wenn du eine Box oder einen Mod verwendest, vergewissere dich, dass diese ausgeschaltet oder die Batterie entfernt wurde.

Deine Spule sollte immer eine Spule mit gleichbleibenden Widerstand sein. Wird die Spule unter Strom gesetzt sollten keine glühenden Stellen entstehen. Es ist jedoch sehr wichtig, dass sich deine Spule von der Mitte her in Richtung der äußeren Enden erwärmt. Wenn dies der Fall ist, dann schraube den Verdampfer auf die Box und schalte ihn ein.

Deine Box sollte die Wellen des Widerstands in Ohm umwandeln. Wenn das der Fall ist, ist alles gut. Andernfalls könnte es zu einem Kurzschluss kommen. Achte in diesem Fall darauf, dass deine Spule mit nichts in Berührung kommt. Prüfe dann, ob glühende Stellen vorhanden sind, die beseitigt werden müssen. Schicke dazu Strom mit kurzen Impulsen. Schiebe (bei keiner

Stromzugabe!) mit der Zange die Spulen näher zusammen. Dies sollte glühende Stellen vermindern.

Zum Schluss verkratze Deine Spule mit dem Schraubendreher oder einer Schere. Dann ist die Spule perfekt. Probiere es aus!

 

Letzte Schritte

Jetzt musst du die Watte durchfädeln. Schneide dazu ein Stück Watte ab und walze es, ohne es zu flach zu drücken. Der Durchmesser sollte etwas größer als der Durchmesser des Widerstandes sein. Stecke es in die Spule, indem du das Ende zu einer Spitze formst.

Bewege es ein paar Mal von links nach rechts, nur um sicherzugehen, dass es nicht stecken bleibt.

Alles, was du hier wissen musst, ist die Baumwolle auf die richtige Länge zuzuschneiden. Hierfür gilt die Regel: Richte dich ungefähr nach der Länge des Verdampfers (in etwa 22 bis 23 mm)
Jedoch solltest du selbst herausfinden, was dir am besten passt. Oder schau dir einfach ein paar Online-Tutorials an, wenn du dir nicht ganz sicher bist.

Noch nicht einschalten, sonst könnte die Baumwolle verbrennen.

Tränke die Watte mit E-Liquid und schließe den Verdampfer. Jetzt ist er fertig und du kannst dein erste selbstgewickelte Spule genießen!