Vaping- und Tabakgesetze in den USA: Sinneswandel bei der FDA

Am 28. Juli 2017 hat die FDA zwei wesentliche Veränderungen bezüglich der Dampf- und Tabakgesetze in den USA angekündigt. Die neue Gesetzgebung für Vaping-Produkte, die 2021 in Kraft treten sollte, wurde um ein Jahr verschoben. Im Gegenzug dazu müssen die Tabakhersteller zum ersten Mal in der Geschichte den Nikotingehalt ihrer Produkte senken. Hier unten folgt eine kurze Zusammenfassung der beiden Ankündigungen, die wie ein Sieg für die Befürworter von e-Zigaretten klingen.

fda

Der FDA Beauftragte Scott Gottlieb hat in der Tat angekündigt, dass die Hersteller von e-Zigaretten ein weiteres Jahr – von 2021 bis 2022 – Zeit haben werden, um sich an die Regeln der FDA bezüglich der Zulassung ihrer Produkte anzupassen. Die Tabakhersteller hingegen, müssen sich bereits 2021 an die Verordnungen halten.

Dieser einjährige Aufschub ist Teil einer Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die Bevölkerung von Tabakprodukten wegzubekommen. In Amerika hat sich der Kampf gegen das Rauchen in den letzten Jahren sehr verstärkt, u.a. durch eine deutliche Steuererhöhung:

fda nicotineJetzt sind nur noch 15% der Amerikaner Raucher. Allerdings liegt die Hauptveränderung in der Art und Weise, wie e-Zigaretten von der FDA beurteilt werden. Während eines Interviews mit der New York Times hat Scott Gottlieb die Nützlichkeit von e-Zigaretten anerkannt, um Jugendliche von Tabakprodukten fern zu halten.

Darüber hinaus hat sich die FDA stark dafür eingesetzt, indem sie die Möglichkeit geprüft hat, den Nikotingehalt in Zigaretten zu senken, um somit die Abhängigkeit von Rauchern zu verringern. Diese Entscheidung sollte Raucher von Tabakerzeugnissen wegbekommen und sie zu weniger gefährlichen Ersatzprodukten wie e-Zigaretten führen. Die Auswirkungen dieser Ankündigung auf die New Yorker Börse war unmittelbar spürbar. Der Kurs der Altria-Aktie (Philip Morris) verlor bis zu 15%. Laut Scott Gottlieb ist die Reduzierung des Tabakkonsums und der Sucht unter den Jugendlichen eine Priorität, die in den kommenden Jahren bis zu fünf Millionen Menschenleben retten könnte. Er fügte auch hinzu, dass Tabakzigaretten das einzige Konsumgut  sind, das die Hälfte jener Menschen, die es lange Zeit benutzt, tötet. Die FDA denkt auch über einen Weg nach, Aromen (einschließlich Menthol), die in Zigaretten vorhanden sind, vollständig zu verbieten, weil diese zur Verleitung von Jugendlichen beitragen könnten.